Donnerstag, 25. April 2013

Hannover - Stadt ohne Gesicht?



"Was?! Aber diese Stadt ist doch nichtssagend, gesichtslos!" Ausnahmslos alle, die hier noch nie gewesen sind, reagieren mit einem unverhohlenen und überraschend emotionalen Naserümpfen, wenn ich von Hannover spreche.

Besondere Erwartungen hatte ich auch keine, als ich zwei Freunde besucht habe, die hier wohnen. Ich habe mich einfach überraschen lassen. 

Diese Stadt hat in der Tat kein außergewöhnliches Merkmal, für das sie berühmt ist -  ein Ballett etwa oder ein Musikfestival, eine grandiose Landschaft oder ein ausgefallenes kulinarisches Rezept. Hübsche Fassaden gibt es hier auch nicht, aber wer Inspector Barnaby liebt, weiß ja, was sich hinter selbigen verbirgt. Umgekehrt ist sie aber auch nicht abgeranzt und trashy genug, um hip zu sein. Sie hat noch nicht einmal einen Dialekt, den man lustig oder unverständlich finden kann. Alles ist irgendwie unauffällig. Denkt man jedenfalls erstmal.

Es gibt Menschen, die kein Hingucker sein wollen, die aber bei aufmerksamen Kennenlernen eine ungeahnte Vielfältigkeit, Schönheit und Lebendigkeit entfalten. So ist es auch mit Hannover. Sie trägt es nur nicht vor sich her.

Extreme Städte halten einen beständig in Atem, und zu einem abschließenden Urteil kommt man nie. Sie bringen einen dazu, abwechselnd unbedingt bleiben oder die Koffer packen zu wollen. Diese Stadt lebt nicht von Extremen - sie hat eine Mitte, eine Balance, man kann auf stabilem Boden stehenbleiben. Sie ist ansehnlich und oll zugleich, sie ist je nach Bedarf ruhig oder lebendig, grün oder bunt, sie bietet Inspiration in alle Richtungen, kurz: Sie hat Lebensqualität. Nur macht sie nicht viel Aufhebens darum. Und genau darin liegt ihr ganz eigener Charakter. 

Wer einen Ort sucht, auf den die Welt schaut, wird sich nicht hierher verirren. Ich denke, dass sich das positiv auf den Arbeitsmarkt auswirkt, ebenso wie auf die Gesamtstimmung in der Stadt. Ich finde das gut. Es gefällt mir hier. 

Diesmal bin ich nicht dazu gekommen, Fotos von der Stadt zu machen, das wird bei meinem nächsten Besuch nachgeholt. Aber ich habe an sie gedacht, als ich in London war, um dort meine letzte Prüfung zu machen. Hannover - warum nicht?