Samstag, 27. September 2014

Geliebter September




Wenn die Erde noch warm ist von der sommerlichen Sonne, wenn das milde Licht die Wahrnehmung sanft und entspannt werden lässt, und wenn zugleich der erste frische Wind die Luft klarer und leichter macht, dann ist der schönste Monat des Jahres gekommen.  

September ist die Zeit des Wiederfindens und der Neuanfänge. Die Opernhäuser öffnen erneut ihre Türen, die Tanzstudios hängen neue Stundenpläne aus, vertraute Gesichter tauchen wieder auf, und es gibt jede Menge zu erzählen und zu planen. Die Saison kann beginnen.

Auch das neue Schuljahr hat begonnen, und vielleicht wird mich diese Zeit immer an das damit verbundene Lebensgefühl erinnern. Vor mir ein Stapel noch ungelesener Bücher und vor allem leerer Hefte in verschiedenen Formaten, freute ich mich auf die unerforschten Gebiete, die es nun zu erkunden galt. Schreiben war meine Lieblingsbeschäftigung, Papier mein Lieblingsmaterial. Ausgerüstet mit einem Federhalter meiner Wahl, würde ich bald miterleben, wie die unbekannten Gefilde nach und nach Gestalt annehmen und sich mit Leben erfüllen würden.

Nicht eine Zeit des Abschiednehmens ist der September für mich. September ist ein Monat voller Kraft und Energie. Er ist ein Start in eine neue Runde.

Meine Fortbildung beginnt Mitte Oktober. Vorher fahre ich noch einmal in den Süden, wo sich die Wärme noch mehr Zeit lässt, um sich auszudehnen und später umso anhaltender nachwirken zu können. Auf dass der September noch etwas länger dauern möge.


Stuttgart, Blick von der Karlshöhe

Kommentare:

  1. Danke, dies hat mir Mut gemacht und mich herausgeholt aus meiner Herbstdepression. Mich macht September immer ganz traurig, aber man kann ja auch das Gute sehen. Jedenfalls versuche ich das. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du recht, September ist ein Monat des Beginnens. Nigel sagte das neulich auch, dass für ihn irgendwie der Jahreswechsel im September liegt.

    AntwortenLöschen